atman Zeitung – Inhalt

Inhalt von Heft 2/2021:

Regina Schmitt: In der Mitte liegt die Kraft – Wie wir mit unserem Atem den Beckenboden trainieren
Carolin Vogel: Corona – Meine Beobachtungen und Aufschriften während dem Krankheitsprozess
Der Beginn eines neuen Lebens (Buchrezension Linda Benkö)
Was alles gegen Stress hilft (Buchrezension Linda Benkö)
Erika Langthaler: Gähnen – ein vernachlässigtes Thema

Leseprobe aus Heft 2/2021:

Regina Schmitt: In der Mitte liegt die Kraft

Der Atem gehört zum Beckenboden-Training wie der Topf zum Deckel. Es gibt für mich kein Beckenboden-Training ohne Atem. Denn den Beckenboden bewege ich nicht nur durch bewusstes Anspannen und Loslassen, sondern ständig. Mit jedem Atemzug. Das Zwerchfell, unser großer Atem-Muskel ist der beste Freund des Beckenbodens.
Der Beckenboden schwingt mit der Atmung parallel zum Zwerchfell: Wenn wir einatmen, zieht sich das Zwerchfell zusammen und kommt im Körper nach unten – ebenso bewegt sich der Beckenboden nach unten. Dabei wird er verlängert und dehnt sich. Bei der Ausatmung schwingen Zwerchfell und Beckenboden wieder nach oben in die Ausgangsposition. Besonders bei tiefen Atemzügen kannst du es spüren, wenn du dich auf die Hand setzt.