admin

Atemtherapie und Körperpsychotherapie

DOWNLOAD: Atemtherapie und Körperpsychotherapie Aus der Zusammenfassung: „Es scheint wichtig, dass Therapeuten darin ausgebildet sind, die Atemmuster der Klienten zu verstehen, in Ruhe und unter Stress, damit stimmige Ateminterventionen angewendet werden können, damit der Klient moduliert und reguliert bleibt, sowie…

Atemtherapie bei Krebs

Zusammenfassung einer wissenschaftlichen Untersuchung zur Wirksamkeit  der integrativen Atemtherapie bei Brustkrebspatientinnen: „Die Aktivierung der Beziehung zwischen Atem und Körper-Geist im psychotherapeutischen Prozess ermöglicht den Patientinnen, alte Muster des psycho-physiologischen Funktionierens zu verändern. Deshalb war die Integrative Atemtherapie in der Lage,…

Die Theorie der Gefühlsunterdrückung

Jeder Organismus hat auf einer bestimmten Entwicklungsstufe und gemäß seiner Anlagen und Vorerfahrungen eine bestimmte Schwelle der Reizverarbeitung. Wird diese Schwelle überschritten, ist also der Reiz zu intensiv oder kommen zu viele Reize zusammen oder fordern Reize zu widersprüchlichen Reaktionen…

Warmwasseratmen

Bei einer Temperatur von ca. 37 Grad führt das Warmwasseratmen zu tiefer Entspannung und zum Erleben von vorgeburtlichen Gefühlen. Es gibt zwei Positionen: Am Rücken liegend vom Begleiter gehalten zu werden und am Bauch liegend, durch einen Schnorchel atmend und…

Kaltwasseratmen

Diese Methode stellt für viele Menschen eine Herausforderung dar. Sie besteht darin, Schritt für Schritt mit verstärkter Atmung in ein kaltes Wasser (ca. 6 – 14 Grad) zu steigen, bis der ganze Körper im Wasser ist. Der Prozess kann von…

Chakren

Die Chakren und ihre Wirkung in der Atemtherapie Die Chakren sind Energiezentren die dem Körper zugeordnet werden können. Sie stehen für Qualitäten in materieller sowie feinstofflicher Form. Diese haben Zuordnungen zum physischen Körper als auch zu Gefühlen und Gedanken, die…

Tetanie

Bei stressbedingt verstärkter Atmung (Hyperventilation) können typische Körperverspannungen auftreten, die als Tetanie bezeichnet werden. Ausschlaggebend für das Entstehen dieser Symptomen ist die verstärkte Abatmung von Kohlendioxid durch Hyperventilation. Kohlendioxid bildet im Blut Kohlensäure, die vorwiegend den Blutsäuregehalt bestimmt. Wird mehr…

Hyperventilation

Abnormal schnelle und heftige Atmung, die als Folge von Angst, Wut oder Stress entsteht. Häufig steht die Hyperventilation in Zusammenhang mit Panikattacken. Die Atmung beschränkt sich auf die obere Brust, wodurch auch Herzrasen ausgelöst werden kann. Durch die Veränderung des…
Zur Werkzeugleiste springen